Auf den Spuren des Nationalparks

Ende April nahmen wir an einem sechstägigen Workshop „Auf den Spuren des Nationalparks“ teil. Insgesamt haben sich sechzehn von uns getroffen. Das Hauptziel war, an der Gestaltung von Tafeln für den Naturlehrpfad rund um den Wolfsberg zu arbeiten (Grafiken und Texte) und gleichzeitig Signale an die Holzbearbeitungs- und Medienwerkstatt in Deutschland zu senden.

 

Die Ergebnisse sind noch nicht vollständig veröffentlicht. Im September wird es einen weiteren Workshop geben, bei dem die Feinabstimmung vorgenommen werden soll.

Wir hoffen, dass wir die Arbeitsblätter rechtzeitig zusammenstellen können.

Die Fotos verraten, dass wir ein reichhaltiges Begleitprogramm hatten. Wir trafen uns mit dem großen Geschichtenerzähler Rosta Krivanek, der uns die Geschichte von Raschauer erzählte.

 

Zweimal tauchten wir auf dem Weg selbst auf, einmal verbrachten wir den ganzen Nachmittag auf den Weeping Stones, wo wir von den erfahrenen Kletterern Radek und Kuba betreut wurden.

 

An einem Nachmittag sprach Jakub Juda mit uns über Fledermäuse im Nationalpark. Wir bekamen einen Einblick in die Arbeit eines Markierers und versuchten uns an Wandermarkierungen im Gelände. Außerdem trafen wir den Nationalpark-Ranger und Regionalvorsitzenden für Markierung Václav Nič. Míla, die Schmiedin, unterhielt sich mit uns beim Schmieden in der Luční-Bar und am Freitag besuchte uns Trio Karel Jarolimek, der ein tschechischer Sprachkünstler ist.

 

Und das Essen: Vielen Dank an die Fakultät, Venezia, Chodska Bäckerei, Pizzeria Kristiáno. Wir haben sogar unser erstes Mittagessen selbst gekocht, als Teil des Zusammenhalts.

 

Diejenigen, die im September dabei sein werden, können sich auf viel freuen und alle anderen: Genießen Sie den Naturlehrpfad, Raschauer wird Ihnen viele interessante Dinge zeigen!